Stadt- und Kreisbibliothek Bad Freienwalde "Hans Keilson"

Vorschaubild

Bibliotheksleitung: Dipl.-Bibl-(FH) Karola Kollath / Dipl.-Bibl. (FH) Dolores Swiderek

Gartenstraße 4
16259 Bad Freienwalde

Telefon (03344) 331937
Telefax (03344) 333869

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.bibliothek.bad-freienwalde.de

Öffnungszeiten:
Dienstag: 9.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag: 9.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 9.00 - 18.00 Uhr
jeden 1.Samstag im Monat: 9.00 - 12.00 Uhr

Die Stadt- und Kreisbibliothek Bad Freienwalde trägt seit 2004 den Namen "Hans Keilson". Dr. Hans Keilson war gebürtiger Freienwalder Jude, der 1936 Deutschland verlassen musste. Er war Arzt und Psychoanalytiker, Autor zahlreicher Bücher und gern gesehener Gesprächspartner. 2010 besuchte er zum letzten Mal Bad Freienwalde und "seine " Bibliothek. Hans Keilson verstarb am 31.5.2011 im Alter von fast 102 Jahren in Hilversum (NL).

Im umfangreichen Bestand der Stadt- und Kreisbibliothek befinden sich zahlreiche regionalliterarische Werke. Die Bibliothek ist fachlicher Berater der öffentlichen Bibliotheken des Landkreises Märkisch-Oderland und leihverkehrsberechtigt.
Besuchen Sie uns auf der Homepage der Stadt- und Kreisbibliothek "Hans Keilson".

"Onleihe" :    www.onleihe.de/mol

 


Aktuelle Meldungen

Bibliothek "Hans Keilson" feiert Jubiläum

(22.05.2019)

Seit nunmehr 115 Jahren fungiert die Bad-Freienwalder Bibliothek als städtische Bildungs- und Kultureinrichtung. Ob als Volks-, Stadt-, oder Kreisbibliothek betitelt, blieb die Funktion auch im Wandel der Zeiten uneingeschränkt gleich: Das Publikum mit einem zeitgemäßen Medienangebot zu versorgen. Vom traditionellen Printmedium in Buchausgabe zur Onleihe im Computerzeitalter wuchsen die Anforderungen an Bestand und Personal stetig.

Am 22. Mai wurde mit einer Festveranstaltung dem Jubiläum gedacht, in der sich Bibliotheksbesucher und Mitarbeiter trafen. Nach den Festrednern gestaltete "Putzfrau Ilona" ein fröhliches Programm, das beileibe nicht nur ein Ein-Personen-Stück blieb, sondern einige Zuschauer auf die Bühne beorderte.

Foto zur Meldung: Bibliothek "Hans Keilson" feiert Jubiläum
Foto: Bibliothek "Hans Keilson" feiert Jubiläum

Wie schön kann Vorlesen sein

(15.11.2018)

Die erste Veranstaltung der Bad Freienwalder Märchentage stand unter dem Zeichen der Piratenflagge, denn heute kamen die jungen Zuhörer in den Genuss der lustigen Geschichte von Käpten Knitterbart. Natürlich wurde zum Schluß die Schatzkiste geplündert!

[Download]

Foto zur Meldung: Wie schön kann Vorlesen sein
Foto: Gabi Ukley als Piratenbraut

Konkrete Leseförderung in Bad Freienwalde

(14.11.2018)

Politik, Gesundheitswesen und Kultur sind sich einig: Ein großartiges Projekt soll weitergeführt werden. Gemeinsam am Tisch saßen die Kinderärztin Ina Preller, die Bibliothekarin Karola Kollath und der Landtagsabgeordnete Marco Büchel, um ein bereits gut eingeführtes Angebot für Leseanfänger zu verlängern. Der Bad Freienwalder Lesestart geht Dank dieser Partner in die nächste Runde und ermöglicht die Ausgabe von Lektürebeuteln für die frühkindliche Leseförderung und die sprachliche Entwicklung ab 3 Jahren.

[Moz vom 14.11.18]

Foto zur Meldung: Konkrete Leseförderung in Bad Freienwalde
Foto: Konkrete Leseförderung in Bad Freienwalde

Herbstzeit - Lesezeit

(14.11.2017)

Bad Freienwalde (MOZ) Am Montag fiel in der Bad Freienwalder Bibliothek "Hans Keilson" der Startschuss für die "Märchentage" in der Kurstadt. Dabei kommt jeden Tag eine andere Schulklasse in den Genuss einer Märchenstunde.

Dunkel ist es in der Bibliothek, der Raum im Keller in der Goethestraße ist phantasievoll mit Bäumen aus dem Stadtwald dekoriert. Ein LED-Projektor wirft geheimnisvolle grüne Lichtpunkte an die Decke. Auf Kissen sitzen und liegen die Kinder der 3. Klasse aus der Grundschule "Käthe Kollwitz" und lauschen Gabriele Ukley und Karola Kollath. Die beiden Mitarbeiterinnen der Bibliothek lesen mit verteilten Rollen "Die Bärenbrüder" - Auftakt der diesjährigen Märchentage.

Diese finden regelmäßig in der Bibliothek statt - in diesem Jahr unter dem Thema "Die Liebe ist eine Himmelsmacht". Zum Thema Liebe und Hass haben deshalb Karola Kollath und Gabriele Ukley Märchen herausgesucht, die, dem Alter der Kinder entsprechend, vorgelesen und erarbeitet werden. Liebevoll und die Phantasie anregend haben die beiden Frauen den Vorlese-Raum hergerichtet. "Wir wollen die Kinder in die Welt der Märchen entführen", sagt Karola Kollath, neben Dolores Swiderek Leiterin der Einrichtung. Rechtzeitig für die Märchentage konnte auch noch der neue Teppichboden verlegt werden. Ein echter Gewinn für die Raumakustik, ist Karola Kollath überzeugt.

Aufmerksam lauschen denn auch die Acht- und Neunjährigen der mit verteilten Rollen gelesenen Geschichte der beiden Bärenbrüder. Darin geht es um die drei Geschwister Kenai, Sitka und Denahi, die in einem Inuit-Stamm in Nordamerika leben. Der jüngste Bruder soll der Tradition gemäß sein hölzernes Totem erhalten, das ihn für den Rest seines Lebens begleiten wird. Doch mit seinem Symbol, dem Totem der Liebe, einem Bären, ist Kenai unzufrieden, weil er es nicht "männlich" genug findet. Die 22 Kinder jedoch, mit denen Deutschlehrerin Sabine Pankow am Montagvormittag in die Bibliothek gekommen ist, zeigten sich begeistert von ihrem Totem. Das hat Gabriele Ukley für die Kinder gebastelt: eine kleine Baumscheibe, die ein Bär ziert. Die bekamen die Kinder zum Ende der märchenhaften Schulstunde überreicht. Natürlich erst, nachdem sie die Fragen zum Leseverständnis alle beantwortet hatten. "Ich finde es gut, dass die Kinder auch mal raus kommen und wir die Angebote der Bibliothek nutzen können", sagte Sabine Pankow. Sie beginne jede ihrer Deutschstunden mit einer kleinen Geschichte. "Denn es ist wichtig, dass die Kinder lesen. Aber auch was sie lesen", weiß die Pädagogin. An oberster Stelle stehe für sie, das Leseinteresse ihrer Schüler zu wecken.

In den Genuss einer märchenhaften Schulstunde kommen in dieser und in der kommenden Woche noch die Fontane-Grundschule, die Insel-Grundschule aus Neuenhagen und die Schweitzer-Schule sowie weitere Klassen aus der Kollwitz-Grundschule. Die "Märchentage", initiiert vom Verein "Märchenland", wurden am 9. November von Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke in der Märchenvilla Eberswalde eröffnet. Dort las der SPD-Politiker vor Schülern aus dem Kinderbuch-Klassiker von Sebastian Lybeck "Latte Igel und der Wasserstein". Auf mehr als 800 Veranstaltungen treffen seither und noch bis zum 26. November Schulkinder Brandenburg weit auf Märchenerzähler, zu denen auch Politiker, Botschafter und Prominente gehören. Die Märchenstunden finden in über 100 Bibliotheken in Berlin und Brandenburg statt.

Foto zur Meldung: Herbstzeit - Lesezeit
Foto: Herbstzeit - Lesezeit

Mein Freund der Baum - Ausstellung

(07.11.2017)

Bilder und Bücher gehören zusammen - am besten dort, wo sich möglichst viele begeisterungsfähige Menschen versammeln. Die aktuelle Ausstellung in der Stadtbibliothek ist eine Reminiszenz an die Schönheit der Landschaft.

Foto zur Meldung: Mein Freund der Baum - Ausstellung
Foto: Mein Freund der Baum - Ausstellung

Nach dem Vorlesen wird gebastelt

(07.11.2017)

DRK-Kita "Kunterbunt" Altglietzen künftig regelmäßig zu Besuch in der Stadt- und Kreisbibliothek

Nadja Voigt / 06.11.2017, 20:25 Uhr

Wurde per Unterschrift besiegelt: die Zusammenarbeit zwischen der Kita "Kunterbunt", links Chefin Dorit Markgraf, und Dolores Swiderek (r.), Leiterin der Stadt- und Kreisbibliothek. Mit dabei war die Igel-Gruppe mit ihrer Erzieherin Sylvia Metzke. © Foto: Kita Altglietzen

Bad Freienwalde (MOZ) Die DRK-Kita "Kunterbunt" Altglietzen beteiligt sich an dem Bundesprogramm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist". Darauf machte jetzt Dorit Markgraf, Leiterin der Einrichtung, aufmerksam. Und da auch in diesem Zusammenhang Kooperation ein guter Antrieb für die inhaltliche Gestaltung sein könne, habe sich die Kita entschlossen, eine Vereinbarung mit der Stadt- und Kreisbibliothek "Hans Keilson" abzuschließen.

Umringt von Kindern und den aufmerksamen Blicken von Erzieherin Sylvia Metzke unterzeichneten Kita-Leiterin Dorit Margraf und Dolores Swiderek, Leiterin der Bibliothek, vor wenigen Tagen eine Vereinbarung, die die Zusammenarbeit der beiden Einrichtungen besiegelt.

Die Kita-Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren besuchen künftig einmal im Monat die Bibliothek - im Wechsel nach Altersgruppen. An diesem "Bibliothekstag" lauschen die Kinder Geschichten - vorgelesen von Gabriele Ukley, Mitarbeiterin der Bibliothek, und lassen anschließend beim Basteln im "Lesesaal" ihrem Talent freien Lauf. Die so entstandenen kleinen Werke sollen, so Dorit Markgraf, dann vorübergehend einen sichtbaren Platz in den Räumen der Bibliothek bekommen.

Die Bibliotheksbesuche stehen immer unter einem Motto, das die Kita auswählt. Im September schaute zum Beispiel der Igel vorbei, im Oktober gruselten sich alle in Vorbereitung auf Halloween. Die Kita-Kinder hätten Spaß und lernten, ihren "Schlüssel zur Welt" sinnvoll einzusetzen, freut sich Doris Markgraf. Ende November stehe dann der Nikolaus und die Adventszeit im Mittelpunkt.

Die Kita veranstalte zudem einmal in der Woche einen "Vorlesetag" in der Einrichtung in Altglietzen. Als Vorlesepatin sei Charlotte Thürling dabei, die mit tollen Ideen und viel Liebe zum Buch die Kinder begeistert.

Foto zur Meldung: Nach dem Vorlesen wird gebastelt
Foto: Nach dem Vorlesen wird gebastelt

Jetzt wird es märchenhaft!

(04.11.2017)

"Liebe ist eine Himmelsmacht" Märchen und Geschichten von Liebe und Hass lautet das Motto der diesjährigen Berlin- und Brandenburgischen Märchentage - es sind die 28.

Foto zur Meldung: Jetzt wird es märchenhaft!
Foto: Jetzt wird es märchenhaft!